Navigationshilfe:

Barrierefreiheit und Browserempfehlung

Unsere Internet-Seite ist barrierefrei! Das kann unter Umständen Auswirkungen auf die Darstellung unserer Webseiten in Ihrem Browser haben.

Was bedeutet Barrierefreiheit?
Barrierefreiheit heißt, dass auch Menschen mit Behinderungen das Internet uneingeschränkt nutzen können. Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderung überdurchschnittlich häufig im World Wide Web. Dass dafür eine besondere Gestaltung der Internetseiten nötig ist, liegt auf der Hand. So können sich z.B. blinde und sehbehinderte Nutzer Webseiten per Software vorlesen oder in einer sogenannten Braille-Schrift (eine Art Blindenschrift) ausgeben lassen. Damit solche Hilfen funktionieren, müssen bei der Gestaltung der Internet-Seiten bestimmte Standards eingehalten werden.

Was bedeutet das für die Darstellung unserer Seiten in Ihrem Webbrowser?
Leider unterstützen nicht alle Browser die aktuellen Standards des World Wide Web Consortium (W3C). Daher kommt es z.B. beim Internet Explorer und anderen nicht standardkonformen Browsern zu einer nicht optimalen Darstellung von Navigation + Aufbau unserer Seiten. Wir empfehlen daher Mozilla (kostenloser Download für alle gängigen Betriebssysteme) oder mindestens Version 7 von Microsoft InternetExplorer.

Informationen zum Thema Browsersicherheit
Hände weg vom Internet Explorer.
So oder ähnlich haben sich die jüngsten Warnungen des Bundesamtes für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) angehört. Gemeint ist eine neue Bedrohung im World Wide Web. Es reicht bereits unter Umständen der Besuch einer Internetseite aus, um den eigenen Computer mit einem sogenannten "Trojanischen Pferd" zu infizieren. Mit einem solchen Programm kann unbemerkt auf Ihren Rechner zugegriffen werden. Einmal installiert, protokol­liert dieses „Trojanische Pferd“ sämtli­che per Tastatur eingegebenen Befehle und Passwörter. Außerdem wird ein Weg geöffnet, um Ihren PC zu kontrollieren. Microsoft rät nun allen Nutzern des Inter­net Explorers, die Sicherheitseinstellun­gen des Programms auf „hoch“ zu setzen. Wir raten, einen alternativen Browser, wie zum Beispiel Mozilla, zu verwenden.

Weitere Informationen finden Sie u.a. auf folgenden Seiten: