Navigationshilfe:

Arbeitsteilung im Krankenhaus

Die Arbeitsteilung vor dem Hintergrund zunehmender Ökonomisierung der Krankenhäuser


Seit die Krankenhäuser in Konkurrenz zueinander stehen, lastet ein noch größerer Kostendruck auf den Häusern, der sich direkt auf die Beschäftigten auswirkt. So kommt es unter anderem zu gravierenden Veränderungen der Arbeitsorganisation. Ärztliche Tätigkeiten werden verstärkt an andere Berufe delegiert; neue Berufe werden geschaffen und pflegerische Aufgaben werden an Pflegeassistenz- und Servicepersonal übertragen. Ein neuer Qualifikationsmix bildet sich in den Krankenhäusern heraus, der betriebliche Interessenvertretungen vor entsprechend neue Herausforderungen stellt. Der Pflegedienst ist durch die Einführung weiterer Qualifikationsniveaus besonders betroffen.

In diesem Seminar werden die aktuellen polit-ökonomischen Entwicklungen analysiert und auch unter berufsrechtlichen und berufspolitischen Gesichtspunkten diskutiert. Zu Haftungs- und Arbeitsrechtsaspekten hat die Rechtsprechung inzwischen einige Grundsätze erarbeitet, die im Seminar erläutert, diskutiert und dahingehend geprüft werden, wie die betriebliche Interessenvertretung sie im Sinne der Beschäftigten nutzen kann. Ein Bestandteil des Seminars ist die Erarbeitung von Eckpunkten für eine Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung.


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Aktuelle Entwicklungen im Krankenhaussektor und deren Auswirkungen auf die Arbeitsorganisation und die Aufgaben der Interessenvertretung
  • Delegation heilkundlicher Tätigkeiten auf Pflege- und Assistenzpersonal
  • Neue Berufe und Qualifikationen
  • Reorganisation der Pflegearbeit
  • Beteiligungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung
  • Eckpunkte einer Dienst- bzw. Betriebsvereinbarung

Termin:18.11. - 20.11.2019
Seminar-Nr.:1663-1911181
Ort:Mosbach
Zielgruppe:Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Mitarbeitervertretung
Fachbereiche:03
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV
Seminargebühren:820,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte. Diese betragen 295,00 EUR inkl. MwSt.
Kontakt:ver.di-b+b-Büro Hessen, Tel. 069 257 824-0