Navigationshilfe:

Gewalt gegen Beschäftigte in psychiatrischen Einrichtungen

Ursachen von und Umgang mit gewalttätigen Übergriffen auf Beschäftigte


Gewalttätige Übergriffe gegen Beschäftigte in psychiatrischen Einrichtungen waren lange Zeit ein wenig behandeltes Thema. Mittlerweile berichten immer mehr Beschäftigte, dass sie Aggression und Gewalt bzw. die Gefahr, solcher ausgesetzt zu sein, zunehmend als Belastung im Arbeitsalltag wahrnehmen. Grund genug für Interessenvertretungen, dem Thema verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen.

Was verstehen wir unter Aggression und Gewalt? Wie ist die aktuelle Situation in den Einrichtungen? Welche Ursachen und Folgen haben gewalttätige Übergriffe für Betroffene, für die Einrichtungen und für die Patientinnen und Patienten? Welche Handlungsmöglichkeiten hat die Interessenvertretung?

Im Seminar wollen wir uns einen Überblick über die komplexe Problematik verschaffen, uns mit Einzelaspekten genauer beschäftigen und anhand konkreter Beispiele von Best Practice den Teilnehmenden Strategien zum Umgang mit dem Problem an die Hand geben. Insbesondere wird uns auch die Frage beschäftigen, ob es einen Zusammenhang zwischen mangelnder Personalausstattung, Über- und Fehlbelegung und der Zunahme gewalttätiger Übergriffe gibt.


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Aggression und Gewalt - Versuch einer Annäherung an die Thematik
  • Zahlen, Daten und Fakten
  • Ursachen und Auswirkungen von Gewalt in psychiatrischen Einrichtungen
  • Möglicher Zusammenhang von unzureichender Personalausstattung und der Zunahme gewalttätiger Übergriffe
  • Rechtliche und gesetzliche Grundlagen (etwa Arbeitsschutzstimmungen, Fürsorgepflichten des Arbeitgebers)
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung

Termin:19.08. - 21.08.2019
Seminar-Nr.:1663-1908191
Ort:Frankfurt am Main
Zielgruppe:Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Schwerbehinderten- und Mitarbeitervertretung
Fachbereiche:03
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 179 Abs. 4 SGB IX
Seminargebühren:790,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte. Diese betragen 397,00 EUR inkl. MwSt.
Kontakt:ver.di-b+b-Büro Hessen, Tel. 069 257 824-0