Navigationshilfe:

Wirksam mitbestimmen bei der Dienstplanung (Teil 1)

Arbeitszeitrecht und Grundlagen der Arbeitszeitgestaltung


Um Kosten zu senken, soll immer mehr Arbeit mit immer weniger Personal in immer weniger Zeit geleistet werden. Oft zeigt sich, dass die bestehenden Arbeitszeitmodelle diesen Anpassungen nicht gerecht werden. Die gesetzliche Interessenvertretung hat bei der Arbeitszeitverteilung Mitbestimmungsrechte. Über diese Rechte lassen sich ganz konkret Belastungen reduzieren und die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kolleginnen und Kollegen positiv beeinflussen.

In diesem Seminar nehmen wir gemeinsam die entsprechenden arbeitsschutzrechtlichen und tarifvertraglichen Grundlagen in den Blick. Anhand verschiedener Arbeitszeitmodelle erarbeiten wir gemeinsam, wie die Interessen der Beschäftigten zur Arbeitszeit mitgestaltet werden können.


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Rechtsnormen und Grundlagen für Arbeitszeitregelungen in Dienstplänen
  • Bestandsaufnahme der betrieblichen Situation(en)
  • Dienstplanung als Aspekt des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes - mögliche Maßnahmen zur Entlastung der Beschäftigten
  • Instrumente und Methoden der (digitalen) Zeiterfassung; Gestaltung und Planung von Diensten
  • Arbeitszeitmodelle (Schichtsysteme, Nachtarbeit etc.)
  • Strategien, Handlungsmöglichkeiten und Beteiligungsrechte der Interessenvertretung
  • Mögliche Inhalte von betrieblichen Regelungen zur Dienstplanung

Termin:08.07. - 10.07.2019
Seminar-Nr.:1663-1907081
Ort:Brannenburg
Zielgruppe:Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Mitarbeitervertretung
Fachbereiche:03
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV
Seminargebühren:810,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte. Diese betragen 297,86 EUR inkl. MwSt.
Kontakt:ver.di-b+b-Büro Hessen, Tel. 069 257 824-0