Navigationshilfe:

Personalnot im Sozial- und Gesundheitswesen


´Wirtschaftliche Zwänge´ führen trotz massiver Proteste der Gewerkschaft ver.di zu immer weiteren Einsparungen beim Personal. Dies hat für die Beschäftigten Auswirkungen: z.B. Leistungsverdichtung, regelmäßige Mehrarbeit und unzureichende Erholungs- und Ruhezeiten, aber auch prekäre Beschäftigung. Psychische und physische Belastungen nehmen ebenso zu wie lang andauernde Arbeitsunfähigkeiten oder gar Erwerbsminderungen.

Was kann die gesetzliche Interessenvertretung dem zum Schutz der Beschäftigten entgegensetzen? Gibt es Möglichkeiten und Instrumente, so auf den Arbeitgeber einzuwirken, dass mehr Personal eingestellt wird und Arbeitsverhältnisse im Sinne des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gestaltet werden? Welche Möglichkeiten haben Beschäftigte, um auf ihre Belastung und die damit verbundenen Folgen für ihre Gesundheit aufmerksam zu machen?


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Überblick über die rechtlichen Grundlagen
  • Beteiligungsrechte als Gestaltungsinstrumente zur Steuerung des Personalbedarfs/-einsatzes; Personalbedarfsermittlung
  • Folgen der Ausübung der Mitbestimmung zu Fragen der Arbeitszeit sowie des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, Folgen für die Personalplanung
  • Übersicht und Darstellung über die in den letzten Jahren entwickelten Methoden und Instrumente (z.B. Gefahrenanzeigen, Ultimaten, Einbeziehung des Qualitäts- und Risikomanagements – CIRS)
  • Maßnahmen und Möglichkeiten, um der Entgrenzung von Arbeit und Berufsleben sowie indirekter Steuerung entgegenzuwirken
  • Ziele und Strategien der gesetzlichen Interessenvertretung bei der Ausübung der Beteiligungsrechte

Termin:04.09. - 06.09.2017
Seminar-Nr.:1663-1709041
Ort:Ohlstadt
Zielgruppe:Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Mitarbeitervertretung
Fachbereiche:03
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV
Seminargebühren:750,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte. Diese betragen 375,00 EUR inkl. MwSt.
Kontakt:ver.di-b+b-Büro Hessen, Tel. 069 257 824-0