Navigationshilfe:

Arbeiten 4.0: Digitalisierung der (strategischen) Personalplanung

Rolle, Rechte und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats


Strategisches Arbeiten ist für Betriebsräte eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben – gerade bei der Personalplanung. Nicht nur personelle Einzelmaßnahmen, sondern auch die strategische Personalplanung sollten Betriebsräte im Interesse der Belegschaft beeinflussen.

Dabei werden von Unternehmen Daten- und Analysetools (HR- oder Workforce-Analytics) zur ´Optimierung´ von Prozessen der strategischen Personalplanung eingesetzt. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und der damit verbundenen Strukturierung großer Datenmengen (Big Data) können Informationen zur quantitativen und qualitativen Personalbedarfsplanung nahezu in Echtzeit identifiziert und verwendet werden.

Im Seminar werden Grundlagen, Instrumente (u.a. Daten-/Analysetools) und Verfahren der strategischen Personalplanung vorgestellt. Welche Daten dürfen zur Personalplanung erhoben und wie verwendet werden? Wie ist der Betriebsrat bei der strategischen Personalplanung zu beteiligen?


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Definition, Methoden und Instrumente der strategischen Personalplanung
  • Qualitative und quantitative Personalplanung, Minimierung von Belastungen usw.
  • Gesamtprozess der strategischen Personalplanung
  • Big Data in der strategischen Personalplanung durch Analyse-/Managementtools
  • Rechtliche Zulässigkeit des Arbeitnehmer(innen)-Profilings (EU-DatenschutzgrundVO, BDSG und aktuelle Rechtsprechung)
  • Rechte des Betriebsrats bei der Personalplanung sowie bei der Einführung und Verwendung von Analysetools
  • Handlungsmöglichkeiten und Strategien des Betriebsrats, die Personalplanung des Arbeitgebers mitzubestimmen

Zielgruppe:Betriebsratsmitglieder
Fachbereiche:01-13
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG