Navigationshilfe:

´Grundsätze der Prävention´: Die neue DGUV Vorschrift 1

Betriebliche Umsetzung, Kontroll- und Gestaltungsmöglichkeiten der Interessenvertretung


Die neue Unfallverhütungsvorschrift ´Grundsätze der Prävention´ (DGUV Vorschrift 1) vom Oktober 2014 bildet die aktuelle rechtliche Basis für den betrieblichen Arbeitsschutz. Sie regelt u.a. die Grundpflichten des Arbeitgebers, die Beurteilung der physischen und psychischen Gesundheitsgefährdungen sowie die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes.

Das Seminar erläutert kompakt die Vorschrift und deren betriebliche Umsetzung. Außerdem werden die Beteiligungsrechte sowie die Überwachungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung dargestellt.


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Inhalte, rechtliche Grundlagen, Rechtsverbindlichkeit der DGUV Vorschrift 1
  • Nutzen der Vorschrift für die Beschäftigten und den betrieblichen Arbeitsschutz
  • Pflichten des Arbeitgebers im Rahmen der betrieblichen Umsetzung und Pflichtenübertragung
  • Bestellung und Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten
  • Gefährdungsbeurteilung: Physische und psychische Faktoren (Arbeitsorganisation, soziale Beziehungen, neue Arbeitsformen); Befähigung für Tätigkeiten
  • Besondere Unterstützungspflichten und Verhalten der Beschäftigten (z.B. Anzeige von Gefahren und Überlastungssituationen)
  • Maßnahmen bei besonderen Gefahren, Erste Hilfe
  • Sanktionen bei Nichteinhaltung der Vorschrift

Das Seminar richtet sich sowohl an Mitglieder von Interessenvertretungen, die bei dem Thema noch am Anfang stehen und sich eine erste kompakte Orientierung verschaffen wollen, als auch an solche, die ein Update zu geltenden Vorschriften wünschen. Im Mittelpunkt stehen die Inhalte der DGUV Vorschrift 1.


Zielgruppe:Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Schwerbehinderten-/Mitarbeitervertretung
Fachbereiche:01-13
Freistellung:§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 96 Abs. 4 SGB IX